Zeitumstellung

Der Wecker tut zu früh schellen
Der Hahn hat noch längst nicht gekräht
weil er keine Sonne erspäht
Man kann noch den Mond anbellen

Es ist doch noch gar nicht so spät
Als würd Dich der Tag verprellen
als wenn Dich die Sonne verläd
Schon wieder die Zeit umstellen

Manchen tut es aus dem Rhythmus werfen
Manchen tut es gar unendlich nerven
und manchen macht es gar nichts aus

Bei vielen tut’s die Müdigkeit verschärfen
Energie spart es nicht im Haus
Sicher käm man auch ohne aus

Gewöhnen

Es ist halt eine schwere Zeit
und Du bist nicht dafür bereit
Warum hat man Dir das angetan
Es wirft Dich regelrecht aus der Bahn

Du fühlst ein intensives Leid
gerätst immer mehr in einen Wahn
möchtest am liebsten aus der Haut fahrn
Was gibt es denn dass Dich befreit

Du kannst noch so leidensvoll stöhnen
Helfen wird es Dir am Ende nicht
Hab doch keine Angst vor dem Licht

Dein Mut wird Dich sehr bald entlöhnen
Jetzt versteckst Du noch Dein Gesicht
Bald wirst Du Dich doch eingewöhnen

Mit der Zeit gehen

Kannst Du es nicht ausstehen
an diesem Ort zu sein
oder Dein Leben dieser Sache zu weihn
solltest Du mit der Zeit gehen

Magst Du es so wie es ist gern
und lachst über alles was ist modern
Tust Du Dich um Dich selbst drehen
verpasst Du es mit der Zeit zu gehen

Wenn es schon fünf nach Zwölf ist
dann hilft auch klein Flehen
denn um Zwölf endete die Frist
Besser wär’s mit der Zeit zu gehen

Nörgeln

Oh ja glaub mir Dein Gemecker
geht mir furchtbar auf den Wecker
Kann ich es Dir denn recht machen
Oder muss es denn erst krachen

Glaub mir nörgeln hilft nicht weiter
es zeigt mir nur dass ich scheiter
dass ich es par tout nicht schaffe
gleich wie sehr ich mich aufraffe

Glaub mir ich bin nicht allmächtig
das wär ja wohl auch zu prächtig
und Dir noch immer nicht genug
Ich werd aus Dir wohl niemals klug

Glaub mir auch ich brauche Liebe
und keine stichelnden Hiebe
Vorwürfe machen mich kaputt
Bitte schmeiß sie schnell auf den Schutt


Glaub mir ich höre was Du nicht sagst
sondern bloß mit Deiner Stimme klagst
Wärst Du etwas mehr verständnisvoll
wär ich auch sicher mehr liebestoll

Krank

Heute bleiben die Klamotten im Schrank
weil ich benommen durch die Wohnung wank
und da es in meinem Kopf dröhnt
weswegen mein Mund sehr oft stöhnt

Ja, scheiße was bin ich krank
Gestern habe ich noch die Schwachen verhöhnt
Heute bin ichs der niedersank
und das Karma ist wieder versöhnt


Jetzt die ganze Zeit zu Haus
falle ich am meisten mir selbst aus
Das Bett tu ich kaum noch verlassen

Ich weiß ich brauche diese Paus
doch am liebsten würd ich die Krankheit schassen
Man, tu ich diesen Zustand hassen

Lieber Dietmar Hopp

Eines vorweg: Dietmar Hopp ist KEIN Hurensohn. Zumindest habe ich trotz tausendfacher Behauptung nicht den geringsten Anhaltspunkt, dass es so ist. Und selbst, wenn es so wäre, würde das die Leistungen von Dietmar Hopp in keiner Weise schmälern. Die Leistung, das Unternehmen SAP gemeinsam mit seinen Partnern aus dem Nichts zu schaffen, verdient großen Respekt. Die von Dietmar Hopp gestifteten „Alla Hopp“-Spielplätze können gar nicht gut gelobt werden, und ich bin sicher, dass Dietmar Hopp noch viele karitative Projekte unterstützt, von denen ich nichts weiß.

Die TSG Hoffenheim ist allerdings kein karitatives Projekt. Ich nehme diesen Verein als einen reinen Ego-Trip von Dietmar Hopp wahr, und genauso geht es auch vielen anderen in den Kurven. Die tolle Jugendarbeit ist doch nur ein Feigenblatt, mit dem Hopp sein Spielzeug (wahrscheinlich auch vor dem eigenen Gewissen) zu rechtfertigen und den Ego-Trip zu kaschieren versucht. Doch der Umgang mit dem Führungspersonal in Hoffenheim zeigt ja sehr deutlich, wessen Ego sich hier im Zweifelsfall durchsetzt. Daher wird die TSG Hoffenheim auch nicht mit den Spielern oder Trainern identifiziert, sondern mit Dietmar Hopp.

Lieber Dietmar Hopp, Sie sagen, Sie verstehen nicht, was die Menschen in der Kurve zu den Schmährufen gegen Sie bewegt. Und das ist in der Fußball-Bundesliga Ihr Problem: Sie verstehen die Fans nicht. Die Fans gehen ins Stadion, um sich abzulenken, um Spaß zu haben und um Frust abzubauen.

Der Umgangston in der Kurve ist rau, aber nicht gewalttätig. Fragen Sie einmal Lothar Matthäus, Stefan Effenberg oder Mario Basler, was die sich während ihrer aktiven Zeit von den gegnerischen Fans anhören mussten. Hurensohn zählt da noch zu den harmloseren Varianten. Lothar Matthäus oder Marion Basler hat das nicht gekratzt, der Mittelfinger von Stefan Effenberg ist verglichen mit ihrer Reaktion sehr souverän und vielleicht auch Ihnen zu empfehlen. Denken Sie doch einfach „Ihr könnt mich allemal“. Leider hatten Sie diese Souveränität bisher nicht, und deswegen könnte man sagen, dass Sie ein Weichei sind.

Ihr Widerstand gegen die Beleidigungen der Kurve sorgt nur dafür, dass die Kurve sich umso mehr mit Ihnen beschäftigt. Sie sollten begreifen, dass in der Kurve nicht nur gebildete, hoch anständige Menschen stehen, sondern sehr viele einfache, die auch einmal ein Ventil brauchen, um ihren Ärger loszuwerden, und wie oben beschrieben – diese Menschen ärgern sich über Ihren Ego-Trip. Sie ärgern sich, dass der Fußball immer mehr durch Geld korrumpiert wird, und Ihr Fußballverein ist dafür ein Symbol.

Lieber Dietmar Hopp, wahrscheinlich wäre dieser Ärger schon längst verraucht, wenn Sie die Kaltschnäuzigkeit von Lothar Matthäus oder die Souveränität von Stefan Effenberg besitzen würden. Doch stattdessen wollen Sie die Fans maßregeln. Fragen Sie einmal Oliver Baumann, was er sich jedes Spiel anhören muss, wenn er vor der gegnerischen Fankurve steht. Er wird sich Beleidigungen anhören müssen, genauso wie die 17 Torhüter der anderen Bundesliga-Vereine.

Es gehört zur Rivalität der Fußball-Fans, dass man sich und die gegnerische Mannschaft verbal attackiert. Und das ist gut so! Es sorgt dafür, dass die Menschen ein Ventil haben und es eben nicht zu Schlimmerem kommt. Die Wahrnehmung der Fans ist nun folgende: Nachdem Sie sich mit Geld in die Bundesliga eingekauft haben und den Fans somit einen Kunst- oder besser Kapitalverein aufzwingen, den sie nicht sehen wollen, versuchen Sie nun, den Fans auch noch vorzuschreiben, was sie sagen dürfen. Und dabei versuchen Sie nicht etwa, Oliver Baumann vor Beleidigungen zu schützen, sondern sich selbst.

Das Ganze erinnert mich ein wenig an den Schulhof. Die infantilen Siebenjährigen aus der Kurve beleidigen Sie als Hurensohn und Sie sind nicht der Souveräne, der sich lachend abdreht, sondern ein genauso infantiler Siebenjähriger, der die Prügelei mit den Beleidigern sucht. Die DFL und der DFB wirken wie Lehrer, die einschreiten, dabei aber eine Doppelmoral und Scheinheiligkeit an den Tag legen, die zum Widerstand geradezu animiert.

Nach dem DFB-Pokalspiel Schalke gegen Bayern konnte ich hören, wie toll es sei, dass es nicht zu Beleidigungen gegen Sie gekommen sei, es habe nur die auf Schalke üblichen Schmähungen gegen Manuel Neuer gegeben…

Es ist nicht okay, Sie als Hurensohn zu beleidigen, aber Manuel Neuer darf geschmäht werden??? Das wirkt so, als hätten die Lehrer nur eingegriffen, weil das Kind reicher Eltern beleidigt wurde.

Lieber Dietmar Hopp, glauben Sie mir, „Hurensohn“ ist weiß Gott nicht die schlimmste Beleidigung, die aus der Kurve kommt. Umso mehr provozieren die Strafen für diese Beleidigung, während Schwerwiegenderes akzeptiert wird, Widerstand. Ich glaube nicht an eine Verschwörung von Ihnen und den Verbänden. Ich glaube, dass dort Funktionäre sitzen, die die Kurve genauso wenig verstehen wie Sie und die Ihnen leider einen Bärendienst erweisen. Die Fans haben durchaus Verständnis wenn gegen die schlimmsten Auswüchse wie Rassismus, Antisemitismus oder Sexismus vorgegangen wird, aber sie wollen sich ihre Rivalität nicht nehmen lassen.

Lieber Dietmar Hopp, ich wünsche Ihnen vor allem die Souveränität, diese Beleidigungen an sich abprallen zu lassen. Zum Abschied kann ich Ihnen auch noch zwei Gedanken schenken, mit denen Sie sich über die Beleidigungen freuen können. Stellen Sie sich vor, Sie hätten statt der TSG das Hoffenheimer Opernhaus gebaut. Die Besucher würden Ihnen schmeicheln und hinter Ihrem Rücken würde es dann heißen „Und seine Mutter war eine einfache Hausfrau/Arbeitskraft/was auch immer (das ist in diesen Kreisen eine genauso schlimme Beleidigung wie Hurensohn). Ist der direkte Widerstand der Fans da nicht vorzuziehen gegenüber dem heimlichen Dünkel gegenüber einem vermeintlichen Emporkömmling? Oder stellen Sie sich vor, die Fans würden am Ende noch kreativ. Nicht auszudenken wenn sie nicht mehr Hurensohn rufen würden, sondern „SAP hacks Donald Trump“. („I tell you … Everybody in Germany knows it … There are thousands … They are shouting it everywhere. It’s the truth …“)

Das Investment

Wie gefährlich ist die Jagd nach Prozent
Erst hat man die Abfahrt zur Rallye verpennt
weil man keinen guten Insider kennt
der einem den richtigen Titel nennt
zumindest nicht im rechten Moment
Dann kommt’s dass man sein Geld verbrennt
weil man sich zu spät trennt
So verliert man Cent um Cent
Glück ist’s wenn man dann nur kurz flennt
Mit Pech braucht man jetzt einen Stent

Fanfaren für Farn

Nein Du bist nicht erfroren
So schnell bist Du nicht gekillt
Wird es jetzt wieder mild
wirst Du bald neu geboren

Kaum wurdest Du geschoren
entschlüpfst Du erneut den Sporen
und wirkst bald furchtbar wild
Wahrscheinlich ist das nur Dein Schild

Zwar tust Du nicht besonders blühn
Doch die Leute bewundern Dein Grün
Also fang nicht an damit zu sparn

Nutze des Beetes Bühn
um in Höhe und Breite zu fahrn
Du bewundernswerter Farn

Start der Gartensaison

Kein Grund länger zu warten
das Wetter schaut gut aus
warum also nicht starten
Also verlasse ich das Haus

Vielleicht zu früh für den Spaten
aber die Schere kann schon raus
Morsche Zweige sind ein Graus
für den Anblick im Garten

Bevor die Natur erwacht
gilt es Platz zu schaffen
mit friedlichen Waffen

Wenn am Ende das Herz lacht
weil wieder Lücken klaffen
ist der Garten auf Vordermann gebracht

Mail-Bot

Warum produziert der Bot
nur soviel verdammten Schrott
Klar ist der Mensch Schuld
er hat falsch geeinst oder genullt

Immer weiter folgt er seinem Trott
als kämen die Befehle von einem Kult
Ja sicher ist er richtig flott
dennoch verliert man bald die Geduld

Der Output ist nicht zu gebrauchen
Stur die Regeln abarbeiten
tut ihn vom Zweck ableiten

Man würde gern Verstand einhauchen
doch wenn die Bots so voranschreiten
kommt’s bald dass sie einen wegen Dummheit anfauchen

(Idee kam beim in den Spam-Ordner verschieben von Kommentaren)