Archive for the ‘Gr’ Category

Ebenthaler Lagen Grüner Veltliner 2009

Sonntag, Juli 11th, 2010

gv_ebenthaler_lagen_09.jpg

Der Wein hat eine glanzhell bis strohgelbe Farbe. Die erste Nase ist noch ziemlich verhalten mit grasigen Aromen. Die zweite Nase nimmt deutlich an Intensität zu. Hier vernehme ich Stroh, weißen Pfeffer und etwas Frucht.

Der Wein tritt am Gaumen ser saftig auf. Gleichzeitig ist er sehr würzig. Der Nachhall besitzt eine sehr gute Länge. Er verfügt über einen mittelschweren Körper, in dem sich die Saftigkeit gut sammeln kann, während ihm die Würe einen etwas rauen Charakter verleiht.

Der Wein ist im besten Sinne unspektakulär. Abgesehen von der tollen Länge gibt es Nichts, was man besonders herausstellen müßte. Dennoch handelt es sich um einen sehr gut gemachten Wein, den ich als Veltlinertypisch ansehe und der durchaus Trinkspaß bereitet.

Herkunft: Österreich – Weinviertel – Ebenthaler Lagen
Jahrgang: 2009
Rebsorte: Grüner Veltliner
Erzeuger: Herbert Zillinger
Ausbau: DAC trocken
Alkohol: 12,5 %

Goldberg Grüner Veltliner 2006

Sonntag, Februar 14th, 2010

Der Wein hat eine strohgelbe Farbe. Zunächst duftet er sehr würzig mit Pfefferaromen und dazu mit pflanzlichen Aromen behaftet. Nach dem Schwenken nimmt die Intensität weiter zu. Das Bukett besitzt jetzt rauchige Züge, die Assoziation zu Tabak kommt mir wohl als Nichtmehrraucher. Pfeffer, eine leichte Frucht und weitere Gewürze spielen aber auch noch mit.

Auch am Gaumen ist der Wein sehr würzig. Dies harmoniert gut mit der Kraft des Weins. Überraschend ist eher die saftige Ader des Weins, die vom mittelschweren Körper unterstützt wird. Hier ist es, als stünden zwei Seiten gegenüber, die im Gleichgewicht auf einer Wippe hin- und herwiegen und dabei ein recht faszinierendes Schaubild abgeben. Hinzu kommt die gute Länge des Nachhalls, in dem auch eine leichte Mineralik steckt.

Der Wein begeistert mich immer wieder. Ein toller Veltliner. Für recht wenig Geld, 7,10€, gibt es hier eine Menge zu entdecken. Spannendes Bukett und abwechslungsreicher Geschmack sind weit mehr, als man in dieser Preisklasse erwarten darf. Mag sein, daß es in 2006 in Österreich leicht war, einen guten Wein zu erzeugen, aber das soll mich nicht daran hindern ihn mit Lob zu überschütten. Zum überbackenen Wels in Pestosauce.

Herkunft: Österreich – Wagram Donauland – Goldberg
Jahrgang: 2006
Rebsorte: Grüner Veltliner
Erzeuger: Familie Bauer (Großriedenthal)
Ausbau: trocken
Alkohol: 13%

Grüner Veltliner Steinhaus 2006

Samstag, September 12th, 2009

Der Wein hat eine strohgelbe Farbe. Bereits der erste Geruchseindruck ist sehr intensiv und verbreitet einen Duft von Heu und Pfeffer. Nach dem Schwenken wird das Bukett subtiler. Noten von Tabak und Zitrone sind hinzugekommen.

Der Wein besticht durch eine sehr starke Würze und einen kräftigen Körper. Die leichte Säure ist gut eingebunden. Der Nachhall besitzt eine gute leicht mineralische Länge. Dazu kommen leicht salzige Nuancen und ein fast schon bitterer Abgang.

Ein sehr guter Wein mit enorm viel Kraft. Er verdient ein gut gewürztes Essen. Ich probiere es mit einem gedämpften Heilbutt mit chinesischem 5-Gewürze-Pfeffer.

Herkunft: Österreich – Kamptal – Langenloiser Steinhaus
Jahrgang: 2006
Rebsorte: Grüner Veltliner
Erzeuger: Summerer
Alkohol: 13%
Ausbau: Qualitätswein trocken

Grüner Veltliner Trinkvergnügen #7 2008

Sonntag, August 16th, 2009

bild026.jpg

Der Wein ist glanzhell mit einem leicht grünlichen Ton. Die erste Nase ist recht intensiv mir Gerüchen von Limette und Zitronengras. Die zweite Nase ist immer noch fruchtig, jetzt mit einer leichten Pfeffernote.

Am Gaumen zeigt sich ein schönes Zusammenspiel von Frucht, Pfefferl und einer vielleicht doch etwas zu spitzen Säure. Der Nachhall besitzt eine mäßige Länge. Ein angenehmer würziger Wein.

Die Investition in das witzige Etikett hat sich aus meiner Sicht auf jeden Fall gelohnt. Es hat ja noch selten ein Winzer die Lese als Vergnügen bezeichnet. Stattdessen wird die harte Arbeit und die strenge Selektion betont. Insofern ist das Durchstreichen des Begriffs Lesevergnügen auf dem Etikett sehr verständlich. Vielleicht soll durch das Etikett auch klar gemacht werden, daß Wein zwar ein guter Begleiter bei der Lektüre ist, das Lesevergnügen aber immeraus der selbigen kommt. Von daher diesmal eine Buch- statt einer Essensempfehlung. Der Wein paßt in seiner ungezähmten Wildheit zu „The White Tiger“ von Aravind Adiga. Dazu in den nächsten Tagen vielleicht mehr.

Herkunft: Österreich – Niederösterreich – Kamptal (letzteres steht nicht auf dem Etikett)
Rebsorte: Grüner Veltliner
Jahrgang: 2008
Erzeuger: Hirsch
Titel: Lesevergnügen Trinkvergnügen #7
Ausbau:trocken
Alkohol: 11,5%

Grüner Veltliner Stein am Rain 2007

Samstag, August 15th, 2009

Fernab der gewohnten Verkostungsroutine, fallen meine Notizen etwas spärlicher und vielleicht auch etwas weniger zärtlich aus. Ich hoffe, der Leser und der Wein können mir das entschuldigen.

Der Wein hat eine strohgelbe Farbe. Das Bukett ist sehr würzig mit Pfeffer und Kardamonanklängen.

Für ein Federspiel ist der Wein ziemlich kräftig. Er besitzt einen mittelschweren Körper, eine schöne Portion Schmelz und das GV-übliche Pfefferl. Dazu kommt ein ordentlicher Nachhall.

Auch wenn der Wein nicht so leicht wie erwartet ist, läßt er sich doch sehr leicht trinken. Er macht viel Spaß und Laune. Ich empfehle ihn zu einem gratinierten Donauwaller in Pestosauce, wahrscheinlich weil ich das gerne koche, auch wenn der Wels nicht aus der Donau ist.

Herkunft: Österreich – Wachau – Stein am Rain
Rebsorte: Grüner Veltliner
Jahrgang: 2007
Erzeuger: Josef Jamek
Ausbau: Federspiel trocken
Alkohol: 12,5%