Archive for the ‘Gew’ Category

Westhofener Kirchspiel Gewürztraminer 2007

Dienstag, August 17th, 2010

gewurztraminer_hirschhof_2007.jpg

Der Wein hat eine strohgelbe Farbe. Ein paar kleine Trubperlen lösen sich sehr schnell auf. Die erste Nase ist intensiv. Prägend ist vor allem eine Lycheenote. Daneben kommen ein Rosenaroma und eine leichte Würze ins Spiel. Die zweite Nase gewinnt zusätzlich an Intensität. Neben Lychee rieche ich jetzt auch Ananas.

Am Gaumen fällt insbesondere eine deutliche Bitternis auf. Er hat einen mittelschweren Körper. Frucht und Säure sind eher zurückhaltend. Dafür wirkt der Wein sehr würzig. Der Nachhall besitzt eine sehr gute Länge. Ein angenehmes Prickeln erinnert mich doch eher an Mineralik als an Kohlensäure.

Die Bitternis verleiht dem Wein etwas Medizinales. Positiv an dem Wein fallen seine Vielschichtigkeit und sein Duft auf. Aber er wirkt nicht vollständig harmonisch. Das Medizinale wirkt sogar störend. Zu einer Quiche Lorraine.

Herkunft: Deutschland – Rheinhessen – Westhofener Kirchspiel
Jahrgang: 2007
Rebsorte: Gewürztraminer
Erzeuger: Weingut Hirschhof
Ausbau: Kabinett trocken
Alkohol: 12,5%

Haardter Bürgergarten Gewürztraminer Alte Reben 2004

Sonntag, Januar 3rd, 2010

Der Wein hat eine sehr intensive altgoldene Farbe, die schon ein wenig in Richtung Bernstein geht. Die erste Nase duftet mäßig intensiv nach Lychee. Die zweite Nase wirkt etwas schwächer. Hier geht die Frucht zugunsten von Rosenaromen zurück.

Der Wein besitzt eine gute Fülle. Während er etwas ölig durch den Mund schlackert, bietet sich genügend Zeit das tolle Zusammenspiel von Frucht und typischen würzigen Noten zu bewundern. Der Nachhall ist mit einer guten Länge ausgestattet. Allerdings muß man dem Wein auch die Zeit dafür geben, da der Nachhall zunächst recht schnell wegbricht, um sich dann auf leisen Sohlen wieder mineralisch in den Mund zurückzuschleichen. Ich meine erste Anzeichen einer Oxidation wahrzunehmen, finde diese aber noch nicht störend.

Der Wein ist noch immer in sehr guter Form, auch wenn er in der Paradisziplin des Gewürztraminers dem unvergleichlich intensiven Bukett doch deutliche Abnutzungserscheinungen zeigt. Dafür ist er am Gaumen ein toller Weißwein, der insbesondere durch seine Fülle beeindruckt. Das ist nicht jedermanns Wein. Viele wird die Fülle stören, viele werden sich an der trockenen Würze des Gewürztraminers stören, aber mir gefällts. Zum Safranrisotto.

Herkunft: Deutschland – Pfalz – Haardter Bürgergarten
Jahrgang: 2004
Rebsorte: Gewürztraminer
Erzeuger: Weingut Weegmüller
Ausbau: Spätlese trocken
Alkohol: 13,5%

Ungsteiner Herrenberg Gewürztraminer 2003

Donnerstag, Dezember 3rd, 2009

Der Wein hat eine strohgelbe Farbe. Die erste Nase ist recht dezent. Etwas Lychee dringt dann aber doch durch. Die zweite Nase nimmt an Intensität deutlich zu. Neben Lychee nimmt das Bukett jetzt auch Rosen und Stachelbeere auf.

Am Gaumen weist der Wein eine schöne Süße und eine kräftige Frucht auf. Er besitzt einen eher mittelschweren Körper und ist tendenziell eher filigran. Auf der Zunge zeigt sich auch der typische Lycheegeschmack. Der Nachhall besitzt eine eher mäßige Länge. Hier kommen auch salzige Elemente zum Tragen.

Das ist ein sehr feiner leckerer Wein. Vielleicht zu einem Hühnchen in süß-saurer Sauce.

Herkunft: Deutschland – Pfalz – Ungsteiner Herrenberg
Jahrgang: 2003
Rebsorte: Gewürztraminer
Erzeuger: Weingut Pfeffingen Fuhrmann-Eymael
Ausbau: Spätlese restsüß
Alkohol: 10%